Fachverband Sozial- und Sonderpädagogik
Association professionnelle pour l’éducation sociale et la pédagogie spécialisée

kinderrechte.jpg

 

«Junge geflüchtete bis zur Selbständigkeit begleiten» Resolution des SSI zur (Nach-)Betreuung von MNA

Im Rahmen des Fachaustauschs des Internationalen Sozialdienstes hat Integras am 22. Mai 2018 gemeinsam mit dem Landheim Brüttisellen als Praxispartner einen Input zur Betreuung und Unterbringung von Mineurs Non Accompagnés (MNA) und ehemaligen MNA in der stationären Kinder- und Jugendhilfe gehalten.

Integras hat im Vorgang dazu eine Umfrage bei seinen Mitgliedern gemacht, um erste Eckdaten über die nicht -wie sonst üblich- im Asylbereich, sondern in der stationären Kinder- und Jugendhilfe und in Pflegefamilien platzierten MNA und ehemaligen MNA zu erhalten.

Das Landheim Brüttisellen bot am Fachaustausch einen Einblick in sein (auslaufendes) Pilotprojekt zur Betreuung und Unterbringung von MNA im Berufsbildungsheim. Gemeinsam mit dem Publikum – in welchem Fachkräfte aus dem MNA- und Heim-Bereich, Forschende der Sozialen Arbeit und ehemalige MNA vertreten waren – wurden Fragen zur Vorbereitung auf die Volljährigkeit, den Unterbringungsformen, und zur Nachbetreuung von MNA diskutiert.

Der Internationale Sozialdienst Schweiz hat auf der Grundlage der Diskussionen des Fachaustausches am 7. Juni 2018 eine Resolution zu Standards für die Begleitung von Mineurs Non Accompagnés über die Volljährigkeit hinaus veröffentlicht.

» zur Resolution des SSI Junge geflüchtete bis zur Selbständigkeit begleiten

» Input von Integras, Betreuung von MNA in der Kinder- und Jugendhilfe

 

» Integras wird im Spätsommer 2018 ein Merkblatt zum Umgang mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen in Heimen und Pflegefamilien veröffentlichen, welches in Zusammenarbeit mit der Zürcher Arbeitsgruppe Kind & Trauma (ZAKT), Curaviva und PACH erarbeitet wurde.