kinderrechte.jpg

Qualitätssicherungsinstrument EQUALS

EQUALS ist ein Qualitätssicherungs- und Forschungsinstrument, um Aussagen über die psychische Belastung der Kinder und Jugendlichen und deren Veränderung in stationären Einrichtungen zu machen.

Das Kooperationsprojekt von Integras und der Kinder- und Jugendpsychiatrischen Klinik Basel wurde im Rahmen der MAZ-Studie erprobt, an der sich mehr als 60 Einrichtungen aus der ganzen Schweiz beteiligten.

EQUALS ermöglicht eine partizipative Beurteilung allgemeiner Kompetenzen sowie individuelle Zieldefinitionen und Zielüberprüfungen im Dialog mit den jungen Menschen. Die Veränderungen und Zielerreichung werden dokumentiert. Die EQUALS Software enthält umfassende psychometrische Tests, welche dazu dienen, die Belastungen und Ressourcen der Kinder und Jugendlichen im Selbst- und Fremdurteil zu identifizieren. Anhand dieser Informationen kann der Verlauf des Entwicklungsprozesses nachgezeichnet und analysiert werden. Die Resultate können in der Institution zur Überprüfung der eigenen Arbeit genutzt werden. Gegenüber den Zuweisenden dokumentieren sie den Verlauf der Entwicklung.

Weitere Infos zur EQUALS Software

THEMA 2018: EQUALS

Kontakt

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
T 044 201 15 00

 

Fachkommission

Infos zum Thema

Aktuelles zu Sozialpädagogik

  • 08.12.2020

    Leitfaden: Eine Einladung zum ethischen Rendez-vous!

    weiter

  • 08.12.2020

    Studie von Integras zu Vertrauensperson und Erfahrungen von Fachpersonen und platzierten Kindern

    weiter

  • 08.12.2020

    EQUALS: Zusammenhang zwischen selbstberichteter Lebensqualität und Substanzkonsum

    weiter

  • 08.12.2020

    Rückblick zum Ergebnisbericht CorSJH: Die Corona-Krise aus Perspektive ...

    weiter

  • 03.09.2020

    Integras an der Konferenz zur «Herausforderungen der Neuzeit in der Kinder- und Jugendpsychiatrie»

    weiter

  • 02.09.2020

    Integras & IKEA-Warenhaus: Solidaritätsaktion für Kinder und Jugendliche

    weiter