sonderpaedagogik.jpg

Tagung Brunnen 2012

Zwischen Spielraum und Kontrolle
Pädagogik im Spannungsfeld von Politik und Finanzen

Politik und Finanzen prägen unseren Alltag. Brunnen 2012 ist diesem Spannungsfeld gewidmet! Die Politik definiert pädagogische Anforderungen und die von der Politik zur Verfügung gestellten finanziellen Mittel geben den Spielraum vor.

Thema des ersten Tages ist der Sozialstaat: wofür steht er, wenn Kinder und Jugendliche fremdplatziert oder sonderpädagogisch gefördert werden müssen? Wer übernimmt welche Verantwortung? Das sind politische Fragen: Wie ist die Verantwortlichkeit des Staates gegenüber den fremdplatzierten oder sonderpädagogisch geförderten Kindern und Jugendlichen? Politik setzt Rahmenbedingungen, auf die wir als Fachleute Einfluss nehmen müssen. Dazu müssen wir wissen: Wie wird Politik gemacht und wo sind politische Prozesse zu beeinflussen? Die Finanzierung von Einrichtungen, von Leistungen im Sozialbereich ist geprägt von gesellschaftlichen und politischen Forderungen nach Wirtschaftlichkeit und Marktorientierung. Aber sind pädagogische Interventionen, die Erziehung zur Selbstständigkeit geeignet, um sich den häufig auf Kurzfristigkeit und Effizienz fixierten Marktmechanismen unterordnen zu lassen?

Am zweiten Tag vertiefen wir uns in grundsätzliche Überlegungen zum "Heimgeschäft", zur Steuerung (wer steuert, was und wie wird gesteuert?) und zu Finanzierungsmodellen. In Arbeitsgruppen reflektieren wir die eigene Situation anhand dargestellter Beispiele aus fünf Kantonen.

Wie gelingt Management? Und dies trotz gegensätzlicher Anforderungen der Beteiligten? Dies sind Leitfragen des dritten Tages. Das Dilemma zwischen Pädagogik und Finanzen werden wir dank Ihrem Mitreden spielerisch angehen können. Philosophische Überlegungen zur Frage «was ist ein gutes Leben und was braucht es dafür?» schliessen die Tagung und diese Trilogie ab. Eine facettenreiche Tagung erwartet Sie im sympathischen Brunnen. 

Referate

Menschen sind keine Inseln
Verantwortung zwischen Sozialstaat, Familie und Zivilgesellschaft
Michael Nollert

Die Politik bestimmt! Bestimmt die Politik?
Von Verantwortung, Grenzen und Möglichem
Jacqueline Fehr

Brauchen soziale Einrichtungen mehr Wettbewerb?
Mathias Binswanger

Wie die Heime finanziert werden und finanziert werden sollten
André Woodtli

Führung im Widerspruch
Warum das Management Sozialer Einrichtungen gelingt
Michael Herzka

Was ist ein gutes Leben?
Das Glück in der Moderne zwischen Hingabe und Selbstbestimmung
Dieter Thomä

Archiv

Broschüren

Referate vergangener Tagungen können hier bestellt werden:

Publikationen