fpo.jpg

Tagung Plattform Fremdplatzierung 2011

100 Jahre Partizipation
Zwischen Utopie und Selbstverständlichkeit

Die Partizipation von fremdplatzierten Kindern und Jugendlichen ist gesetzlich gefordert und pädagogisch wertvoll. Dennoch zeigt sich in Erhebungen, dass nur ein kleiner Prozentsatz der Kinder und Jugendlichen in Verfahren angehört werden. Nach wie vor werden Reglemente und Leitbilder in Institutionen oft ohne Mitwirkung der Bewohnerinnen und Bewohner erstellt. Dabei ist Partizipation ein Thema, das bereits um 600 v. Chr. die Geister weckte und vor 100 Jahren in der Pädagogik schon Beachtung fand. Ein Thema also zwischen Utopie und Selbstverständlichkeit? Doch meinen wir alle dasselbe, wenn wir von Partizipation reden?

Im Einführungsreferat der Tagung wird ein Bogen über die Bedeutung von Partizipation von Kindern und Jugendlichen im letzten Jahrhundert gesponnen. Es führt uns durch die Geschichte der Beteiligung in der Pädagogik und trägt zur Begriffsklärung bei.

Im Weiteren stellen wir das Modellprojekt «Kinder wirken mit!» vor. Es entstand aus den Quality4Children-Standards und wurde 2010 unter Mitwirkung von fremdplatzierten Kindern und Jugendlichen realisiert. Erste Ergebnisse tragen zu einem besseren Verständnis bei, mit welchen Bausteinen Partizipation umgesetzt werden kann.

Partizipation bringt nur dann einen Fortschritt, wenn explizit herausgearbeitet wird, wer welche Aufgaben übernimmt. An einem Beispiel eines zuweisenden Dienstes sowie einer stationären Einrichtung erfahren wir, wie mit Partizipation umgegangen wird. Jugendliche aus der Berufsintegrationsklasse des Kinderdorfes beteiligen sich an der Diskussion.

Referate

Das Recht auf Gehör – ein Menschenrecht auf Partizipation?
Zwischen Pädagogik und Kinderrechten
Waltraut Kerber-Ganse

Perspektive aufnehmender Einrichtungen
Die «richtige Massnahme» oder «richtig» Mass nehmen
Martin Bässler

Partizipation in der Praxis
Zusammenspiel rechtlicher Aspekte und pädagogischer Ansprüche – Ein Beispiel
Annegret Wigger

Kindesschutz und Partizipation: zwischen Theorie und Praxis
Stéphane Quéru

Lassen wir sie beteiligen!?
Erfahrungen am Beispiel des Kinderdorfes Pestalozzi
A. Wölbitsch, P. Horber, M. Ullrich & Jugendliche