home.jpg

XVI EUSARF 2021 Konferenz in Zürich:
«The perspective of the child»

Nach den jüngsten Entwicklungen der Coronavirus-Pandemie wurde immer deutlicher, dass die Abhaltung einer EUSARF-Konferenz Ende dieses Jahres nicht stattfinden kann. Die Tagung vom 1.-4. September 2020 wurde verschoben und findet neu vom 31. August bis 3. September 2021 in Zürich statt.

Save the date: 31.08.-03.09.2021 in Zürich

 

Vom 31. August bis 3. September 2021 veranstaltet die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) in Partnerschaft mit ajb, Integras und PACH die 16. Internationale Konferenz der EUSARF zum Thema «The perspective of the child».

Im Zentrum der Vorträge, Symposien und Workshops stehen die Kinderperspektive und ihre Relevanz für die Kinder- und Jugendhilfe. Die Themenspanne umfasst die Partizipation von Kindern an Kindesschutz- und Entscheidungsprozessen sowie Alltagsfragen, kindzentrierte Vermittlungspraktiken und individuelle Hilfeplangestaltung, gesetzliche Regelungen zum Kinderschutz und zum Kindeswohl auf der ganzen Welt sowie die Diskussion um (Forschungs-)Methoden, mit denen die Perspektive von Kindern erhoben werden kann.

Die Konferenz richtet sich an Wissenschaftler/innen und Praktiker/innen der Kinder- und Jugendhilfe. Interessierte Kolleginnen und Kollegen sind eingeladen, an der Konferenz teilzunehmen, es gibt auch die Möglichkeit, eigene Beiträge zur Konferenz beizutragen. Konferenzsprache ist Englisch. Der Call for Papers ist bereits auf der Konferenzhomepage veröffentlicht und Abstracts können ab dem 15. November 2019 eingereicht werden.

 

Alle Informationen zur Konferenz: eusarf2020.ch

Bei Fragen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Die EUSARF (European Scientific Association for Residential and Familiy Care for Children and Adolescents) ist ein Netzwerk von Wissenschaftler/innen, die sich mit der Weiterentwicklung im Bereich der Heimerziehung, der Pflegekinderhilfe und ihrer Alternativen befassen, mit dem Ziel, bessere Lebensbedingungen für Kinder und Jugendliche, die unter widrigen Umständen aufwachsen, zu erreichen. Die im Zweijahresturnus stattfindenden Konferenzen sind weltweit die grössten Konferenzen in diesem Bereich.