verband.jpg

«Wie wir das sehen» – Eine Aktion zur Förderung von Partizipation im Heimkontext wird lanciert

Am 26. Januar 2021 startet die Aktion zur Umsetzung von Partizipation in der Heimerziehung, die mittels kreativer Methoden die Förderung von Beteiligung anregen soll. Die Aktion ist Teil der Studie «Wie wir das sehen – Partizipation im Heimkontext ermöglichen».

Sticker Essen privatsphaere medienzeitregeln

Die Studie beschäftigt sich mit der Sichtweise von jungen Menschen auf ihre Beteiligungsmöglichkeiten im stationären Setting. Das Vorhaben, welches Entwicklungs- und Forschungselemente beinhaltet, wird von der Stiftung Mercator Schweiz gefördert und von der ZHAW Soziale Arbeit in Kooperation mit Integras umgesetzt.

Im Rahmen des Entwicklungsprojekts fand Ende 2019 eine gemeinsame Jugendkonferenz statt. Diese Konferenz wurde zusammen mit Jugendlichen geplant und ermöglichte jungen Menschen aus 3 Institutionen, sich über ihre Erfahrungen mit und Wünsche an Beteiligung in stationären Angeboten auszutauschen. Aktuell werden die dort entstandenen Erkenntnisse, Bilder und Forderungen als Basis für die geplante Aktion genutzt. Diese soll ermöglichen, dass in den Kinder- und Jugendheimen Bedarfe junger Menschen benannt, sichtbar und konkret aufgegriffen werden können. Dadurch können Lücken zwischen Anspruch an und Umsetzung von Partizipation im Alltag verkleinert werden.

Teil der Aktion ist eine Box mit Poster, Stickern, Karten und fachlicher Einbettung, die von den Jugendlichen deutlich gemachte Beteiligungsbereiche aufgreifen. Die Box kann ab dem 26. Januar 2021 über die Website von Integras bestellt werden. An der Tagung «Plattform Fremdplatzierung erhalten Sie erste Einblicke in die Box.

Weitere Informationen zum Forschungs- und Entwicklungsprojekt «Wie wir das sehen» erhalten Sie hier.

Ebenso findet am 18. März 2021 ein Webinar in Kooperation mit Integras zum Thema Fremdplatzierung und Partizipation statt, u. a. wird dann auch das Projekt «Das Forschungs- und Entwicklungsprojekt» sowie die Aktion näher vorgestellt werden. Details hierzu im nächsten Newsletter 1/2021 welcher im Februar erscheint!