kinderrechte.jpg

Rückblick Webinar vom 25. November 2021 –
«Intimität und sexuelle Bildung in stationären Erziehungshilfen»

sticker

 

55 Personen nahmen am Webinar teil und diskutierten zu Sexualität bei jungen Menschen und der Umgang damit in der stationären Kinder- und Jugendhilfe.

Nach der Begrüssung durch Integras wurden die Herausforderungen bezüglich Intimität und sexuelle Bildung aus verschiedenen Perspektiven dargestellt. Dr. Samuel Keller präsentierte die Ergebnisse mehrerer Forschungsarbeiten und erläuterte die Sichtweise von Kindern und jungen Menschen in der Heimerziehung. Die Folgen für Jugendliche durch die Tabuisierung von Sexualität und auferlegte Verbote wurden hervorgehoben. Besonders wichtig ist daher die Schaffung vertrauensvoller Umgebungen, in denen Intimität, Gefühle und Sexualität im Kontext der Heimerziehung thematisiert werden können.

Es folgte ein Vortrag Dr. Stefan Eberitzsch über Herausforderungen in der Heimerziehung aus der Perspektive von Fachpersonen bezüglich der professionellen Haltung und eigener  Werte sowie dem Spannungsfeld zwischen der institutionellen Logik und den Bedürfnissen der Jugendlichen, den institutionalisierten Regeln und der Individualität.

Ein Austausch in Kleingruppen ermöglichte den Teilnehmer*innen, ihre persönlichen Eindrücke, Erfahrungen und Gedanken zu Sexualität und Intimität im Heimalltag zu diskutieren, ebenso wie Erfahrungen mit sexualpädagogischen Konzepten und Methoden auszutauschen. Zum Schluss gab Julia Rohrbach, ZHAW wissenschaftliche Mitarbeiterin, einen Überblick über die Erkenntnisse und Methoden sexueller Bildung in stationären Erziehungshilfen.

Präsentationen und Literaturhinweise