verband.jpg

Aktionsplan UN-BRK –
Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention

Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) bei Verbänden und Dienstleistungsanbietern für Menschen mit Behinderung.

Initiiert von den drei Verbänden INSOS, CURAVIVA und der VAHS, erarbeitete die Nationale Arbeitsgruppe NAG den Aktionsplan UN-BRK zur Umsetzung der 2014 ratifizierten UN-Behindertenrechtskonvention. Die UN-BRK ist ein Meilenstein auf dem Weg zur Gleichstellung und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung.

Die NAG setzte sich aus Vertreterinnen und Vertretern von Mitgliedsorganisationen – u.a. INTEGRAS, regionalen und nationalen Geschäftsstellen der drei Verbände sowie Delegierten der Inklusionskommission zusammen. Dem Leitmotiv «Nichts über uns ohne uns» entsprechend wurde der Selbstvertretung mit einer fürs Projekt eingesetzten Inklusionskommission ein hoher Stellenwert eingeräumt. 

Der Aktionsplan UN-BRK ist ein ehrgeiziges und breit abgestütztes Megaprojekt: Während 1,5 Jahren haben über 80 Fachpersonen und Menschen mit Behinderung mitgearbeitet. Der Aktionsplan zeigt, in welche Richtung sich die Verbände und die Institutionen weiterentwickeln wollen. Formuliert wurden insgesamt 35 Ziele zu verschiedenen Themenbereichen wie Arbeit, Wohnen oder Bildung des Fachpersonals, die sich auf einzelne Artikel der UN-BRK beziehen. Aus diesen Zielen haben die Verbände 145 differenzierte Massnahmen, die sie sich selber vorgeben, und Empfehlungen an die Institutionen abgeleitet.

Medienmitteilung Aktionsplan UN-BRK

Aktionsplan UN-BRK, 2019–2023

 

aktionsplan-un-brk.ch