home.jpg

Sozialpolitik

Integras setzt sich auch auf politischer Ebene für eine gute Qualität in der sozial- und sonderpädagogischen Arbeit ein. Beispiele für aktuelle Themen sind die Aufsichtspflicht der Kantone über Familienplatzierungsorganisationen oder die Anerkennung des Unrechts und die finanzielle Entschädigung für Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen.

Vernehmlassungen/Stellungnahmen

Wir beziehen als Fachverband für Sozial- und Sonderpädagogik Stellung zu politischen Geschäften, welche den Bereich Sozial- und Sonderpädagogik tangieren.

weiter

Kinderombudsstelle - Unser politischer Einsatz für die Kinderrechte in der Schweiz

Gemeinsam mit einer breiten Allianz von Organisationen aus dem Kinderrechtsbereich fordert Integras, dass in die Menschenrechtsinstitution eine Ombudsstelle für Kinderrechte integriert wird.

weiter

IV-Allianz - Ja zur Weiterentwicklung, Nein zu Leistungsabbau

Mehrere Organisationen und Parteien haben sich zur IV-Allianz zusammengeschlossen. Integras ist Teil der Allianz und wird in seiner Arbeit den Schwerpunkt auf Fragen der beruflichen Eingliederung legen.

weiter

Runder Tisch (2013-2018)

Integras hat sich für die Einführung des Runden Tisches für die Opfer von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen eingesetzt und darin den Fachbereich Heimerziehung vertreten. Der Abschluss der Arbeiten des Runden Tisches wurde am 17. Mai 2018 in Bern mit einer kleinen Abschlussfeier mit Frau Bundesrätin Simonetta Sommaruga gewürdigt.

weiter

Aktuelles zu Sozialpolitik

  • 07.06.2021

    KESCHA: Psychosoziale Begleitung von Eltern bei Fremdplatzierungen

    weiter

  • 18.05.2021

    KESCHA Jahreszahlen 2020

    weiter

  • 11.05.2021

    Stellungnahme AKLV / KFSV

    weiter

  • 31.03.2021

    SODK-KOKES: Empfehlungen zur ausserfamiliären Unterbringung

    weiter

  • 08.03.2021

    Neues Gesetz über die Leistungen für Kinder mit besonderem Förder- und Schutzbedarf (KFSG)

    weiter

  • 08.12.2020

    Integras engagiert sich mit anderen Botschaftern für eine Ombudsstelle für Kinderrechte

    weiter